Brandschutzanstrich für Stahl

Brandschutzanstrich für Stahl

Brandschutzanstriche (Feuerschutzanstriche) sind reaktive, intumeszierende Brandschutzfarben (Brandschutzbeschichtungen) zum Schutz von Baustahl nach DIN 4102 oder DIN EN 13381/8 (DIN EN 13501).

Brandschutzanstriche isolieren Stahlbauteile im Brandfall durch das chemische Ausbilden einer kühlenden Kohlenstoffschicht. Die isolierende Kohlenstoffschicht schützt die beanspruchten Stahlbauteile für einen Zeitraum von bis zu 180 Minuten vor einer kritischen Temperaturerwärmung, so dass dem Einsturz der gesamten Stahlkonstruktion entgegen gewirkt wird. Durch den Einsatz von Brandschutzanstrichen werden über einen Zeitraum von bis zu 180 Minuten Evakuierungsmaßnahmen ermöglicht.

Als zertifizierter Verarbeiter von reaktiven Brandschutzfarben (Brandschutzbeschichtungen) führt die Firma Zelenka Brandschutztechnik GmbH bundesweit Brandschutzanstriche in allen Feuerwiderstandsklassen nach nationalen und internationalen Normen aus. Die Ausführung von Brandschutzanstrichen erfolgt in der Regel direkt auf der Baustelle im Airless-Spritzverfahren oder falls eine Beschichtung im Airless-Spritzverfahren nicht möglich ist, mittels Rolle und Pinsel.

Brandschutzanstriche (Feuerschutzanstriche) bestehen in der Regel aus einer Grundbeschichtung, einer intumeszierenden Brandschutzfarbe und gegebenenfalls einem zugelassenen, farbigem Decklack. Die erforderliche Trockenschichtdicke der intumeszierenden Brandschutzanstriche richtet sich nach den Anforderungen der Allgemein bauaufsichtlichen Zulassungen oder der Europäischen Technischen Zulassungen unter Berücksichtigung der U/A Werte. Der U/A Wert, auch Profilfaktor genannt ist der Quotient zwischen Umfang und Querschnittsfläche eines Stahlbauteils. Diese Rechengröße gibt Aufschluss über die Widerstandsfähigkeit der verschiedenen Stahlbauteile und findet sich in der Allgemein bauaufsichtlichen Zulassung des DIBt-Berlin oder der Europäischen Technischen Zulassung tabellarisch wieder. Durch die Abhängigkeit der Profilfaktoren erhält jedes Stahlbauteil entsprechend der Feuerwiderstandsklasse und der gewählten kritischen Temperatur eine spezifische Schichtdicke. Das Einhalten der Trockenschichtdicken durch elektronische Messungen ist hierbei von wesentlicher Bedeutung.

Brandschutzanstrich F30 (feuerhemhend)
Brandschutzanstriche F30 schützen Stahlbauteile im Brandfall für einen Zeitraum von mindestens 30 Minuten vor einer kritischen Temperatureinwirkung. Sie erfüllen die Anforderungen der Feuerwiderstandsklasse F30 nach DIN 4102. Vergleichbare Brandschutzanstriche nach DIN 13381/8 werden bei einer analogen, kritischen Temperatur von 500°C in die Feuerwiderstandsklasse R30 eingeordnet.

Brandschutzanstrich F60 (hochfeuerhemmend)
Brandschutzanstriche F30 schützen Stahlbauteile im Brandfall für einen Zeitraum von mindestens 30 Minuten vor einer kritischen Temperatureinwirkung. Sie erfüllen die Anforderungen der Feuerwiderstandsklasse F30 nach DIN 4102. Vergleichbare Brandschutzanstriche nach DIN 13381/8 werden bei einer analogen, kritischen Temperatur von 500°C in die Feuerwiderstandsklasse R30 eingeordnet.

Brandschutzanstrich F90 (feuerbeständig)
Brandschutzanstriche F30 schützen Stahlbauteile im Brandfall für einen Zeitraum von mindestens 30 Minuten vor einer kritischen Temperatureinwirkung. Sie erfüllen die Anforderungen der Feuerwiderstandsklasse F30 nach DIN 4102. Vergleichbare Brandschutzanstriche nach DIN 13381/8 werden bei einer analogen, kritischen Temperatur von 500°C in die Feuerwiderstandsklasse R30 eingeordnet.


Fragen und Antworten zum Thema Brandschutzanstrich von Stahl:

Welche Feuerwiderstandsklassen erfüllen Brandschutzanstriche?
Die von uns verwendeten Brandschutzanstriche (Brandschutzfarben) sind gemäß DIN 4102 und DIN 13381 (DIN EN 13501) geprüft und erfüllen die Feuerwiderstandsklassen F30, F60 und F90, sowie R30 bis R180 unter Berücksichtigung entsprechenden U/A Werte.

Sind Brandschutzanstriche auch im Außenbereich zugelassen?
Brandschutzbeschichtungen sind je nach System sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich zugelassen. Dünnschichtige, acrylatbasierende Brandschutzbeschichtungen werden durch hochwertige Deckbeschichtungen vor Feuchtigkeit und Nässe geschützt. Brandschutzbeschichtungen auf Basis von Epoxidharzen (Epoxid-Brandschutzbeschichtungen) sind gegenüber herkömmlichen Brandschutzanstrichen widerstandsfähiger und benötigen im Außenbereich keine zusätzlichen Deckbeschichtungen.

Können Brandschutzanstriche auf verzinkte Stahlbauteile aufgebracht werden?
Ja. Brandschutzanstriche dürfen, sofern dies in den Zulassungen vermerkt ist, auch auf verzinktem Stahl aufgetragen werden. Der verzinkte Stahl muss vor der Beschichtung in jedem Fall durch sweepen oder Aufbringen einer zugelassenen Beizlösung vorbereitet werden. Außerdem muss als Haftvermittler eine hochwertige Grundbeschichtung aufgetragen werden. Welche Grundierungen eingesetzt werden können ist in den Zulassungen hinterlegt.

Sollten Sie noch Fragen über den Brandschutzanstrich von Stahlbauteilen haben, rufen Sie uns direkt an. Anfragen, Ausschreibungsunterlagen oder Leistungsverzeichnisse können Sie uns gerne per Fax oder E-mail zusenden.