Brandschutzbeschichtung von Stahltreppen

Brandschutzbeschichtung von von Flüssiggastanks

Bei der Verbrennung von Kohlenwasserstoffprodukten entstehen in kürzester Zeit weitaus höhere Temperaturen als es bei der Verbrennung von Zellstoffen (Zellulosebränden) der Fall ist. Explosive Kohlenwasserstoffbrände (hydrocarbon fire, pool fire und jet fire) in Bereichen der chemischen Industrie, Kraftwerken und der Erdöl- und Ergasindustrie stellen besondere Anforderungen an den Schutz von konsruktiven Stahlbauteilen, Standzargen und Flüssiggasbehältern (Flüssiggastanks).

Um das Versagen und Zerbersten von konstruktiven Stahlbauteilen, Standzargen und Flüssiggastanks (Flüssiggasbehältern) für einen bestimmten Zeitraum von bis zu 240 Minuten zu gewährleisten, haben wir uns auf die Verarbeitung von hochleistungsfähigen Intumeszenz-Brandschutzbeschichtungen auf Basis von lösungsmittelfreiem Epoxid und einer Armierung aus stabilem Kohlefaser/Glasfaser-Hybridgewebe spezialisiert. Die Beschichtung der Stahlbauteile, Standzargen und Flüssiggasbehälter (Flüssiggastanks) erfolgt wahlweise direkt vor Ort oder in unserem Unternehmen durch den Einsatz von hochmodernen computergesteuerten Mehrkomponenten-Heißspritzgeräten.

Die von uns aufgebrachten Epoxid-Brandschutzbeschichtungen bilden im Brandfall eine kühlende Isolationsschicht (unelastischer Kohlenschaum) um Stahlbauteile und/oder Flüssiggastanks (Flüssiggasbehälter) über einen bestimmten Zeitraum zu schützen und Evakuierungs-, Lösch- und Rettungsmaßnahmen innerhalb der Erdöl- und Erdgasindustrie zu ermöglichen.

Unsere Epoxid-Brandschutzbeschichtungen schützen Stahlbauteile, Standzargen und Flüssiggasbehälter (Flüssiggastanks) zu Land und zu Wasser (Onshore- und Offshore) unter extremsten Umwelteinflüssen nicht nur vor schwer kontrollierbaren Kohlenwasserstoffbränden (hydrocarbon fire, pool fire, jet fire) sondern auch vor Schäden durch Korrosion. Geprüft nach DIN EN ISO 12944 sind Korrosivitätskategorien bis C5-l (C5-M) ohne das Aufbringen einer zusätzlichen Deckbeschichtung problemlos möglich. Das Aufbringen einer zusätzlichen Deckbeschichtung ist natürlich trotzdem in RAL-Farbtönen möglich.

Bei Flüssiggasbehältern sind Brandszenarien mit jet fire Anforderungen von zusätzlicher Bedeutung. Durch das Ausströmen von Gas unter hohem Druck aus undichten Flanschverbindungen, Ventilsitzen ect. können explosionsartig Flammen mit hoher Intensität und Geschwindigkeit entstehen. Wir schützen Ihre Stahlbauteile und Flüssiggasbehälter (Flüssiggastanks) für einen deffinierten Zeitraum vor Kohlenwasserstoffbränden (hydrocarbon fire, pool fire) und extrem turbulenten Bränden mit jet fire Anforderungen nach ISO22899.


Unsere Epoxid-Brandschutzbeschichtungssysteme sind weltweit von folgenden Zulassungsstellen geprüft und zertifiziert:

- BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
- Det Norske Veritas
- Lloyds Register of Shipping
- American Buerau of Shipping
- NOSOK
- GASAFE
- Underwriters Laboratories
- Buerau Veritas
- GOST

In Abhängigkeit der entsprechenden U/A Verhältnisse, Behälterdicken und der kritischen Kerntemperatur beschichten wir Ihre Flüssiggastanks (Flüssiggasbehälter) zum Schutz vor Kohlenwasserstoffbränden (hydrocarbon fire, pool fire und jet fire) nach nationalen und internationalen Standards. Gerne beraten wir Sie bei der Brandschutzbeschichtung Ihrer Flüssiggastanks (Flüssiggasbehälter) und unterbreiten Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.


Fragen und Antworten zum Thema Epoxid Brandschutzbeschichtungen

Wer darf Epoxid Brandschutzbeschichtungen verarbeiten?
Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) dürfen ausschließlich durch zugelassene, zertifizierte Unternehmen aufgebracht werden. Die Einhaltung dieser Auflagen wird streng überwacht!
Als zugelassenes, zertifiziertes Unternehmen bieten wir Ihnen durch permanent geschultes Personal und modernster Mehrkomponenten Heißspritzgeräten eine weltweite Verarbeitung von Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) in der petrochemischen Industrie an.

Wo werden Epoxid Brandschutzbeschichtungen eingesetzt?
Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) werden in erster Linie in Bereichen eingesetzt, in denen Kohlenwasserstoffe verarbeitet werden (Petrochemische Anlagen und Kraftwerke).

Wie dick werden Epoxid Brandschutzbeschichtungen aufgebracht?
Das lässt sich so nicht beantworten, da die Schichtdicken je nach Anwendungsbereich und Schutzklasse variieren. Da wir die Schichtdicke für jedes Profil und jeden Behälter einzeln berechnen müssen, beraten wir Sie hierzu gerne telefonisch.

Schützen Sie Ihre Stahlkonstruktion, Flüssiggasbehälter oder Standzargen vor schwer kontrollierbaren Kohlenwasserstoffbränden (hydrocarbon fires) und jet fires.