Brandschutzbeschichtung von Stahltreppen

Brandschutzbeschichtung von Zugstäben

Bei der Brandschutzbeschichtung von Zugstäben und Zuggliedern sind einige wichtige Faktoren zu beachten. Dies gilt sowohl für die Planung, Beschichtung als auch für die Bekleidung solcher Stahlbauteile. Unser Unternehmen ist auf die bundesweite Brandschutzbeschichtung von Zugstäben aus Vollstahl und Zuggliedern aus offenen Profilen spezialisiert.

Als zertifizierter Verarbeiter reaktiver Brandschutzsysteme (Brandschutzbeschichtungen, Brandschutzfarben, Dämmschichtbildner) beschichten wir Zugstäbe / Zugglieder sowohl direkt auf der Baustelle, als auch in unserem Unternehmen.

Hierbei halten wir uns strikt an die gesetzlichen Vorgaben, gültigen Normen, sowie die allgemein bauaufsichtlichen Zulassungen reaktiver Brandschutzsysteme (Brandschutzbeschichtungen, Brandschutzfarben, Dämmschichtbildner).Da die Formulierungen des DIB-t-Berlin in den allgemein bauaufsichtlichen Zulassungen in der Vergangenheit nicht eindeutig waren, hat das DIB-t Berlin zwischenzeitlich alle Hersteller reaktiver Brandschutzbeschichtungssysteme (Brandschutzbeschichtungen, Brandschutzfarben, Dämmschichtbildner) über Änderungen im Zulassungsverfahren informiert. Die Begriffe Fachwerkstäbe / Zugstäbe werden daher bei der nächsten Zulassungsverlängerung, -änderung oder -ergänzung in Anlehnung an die DIN 18 800 Stahlbauten und DIN ENV 1993-1-2, Eurocode 3, Bemessung von Konstruktionen von Stahlbauteilen durch die Begriffe Träger, Druckglieder und Zugglieder ersetzt.

Auf Grundlage eines durch das DIB-t Berlin veranlassten Forschungsversuches, können Zugglieder bestehend aus offenen Profilen, bis zu einem Auslastungsgrad von 78% (Kaltfall / normale Bemessungssitutation) bezogen auf den elastischen Grenzwert, unter Berücksichtigung der jeweiligen U/A Werte, in allen Feuerwiderstandsklassen (F30, F60, F90) beschichtet werden. Grundlage hierfür sind die geprüften Biegeträger. In der Planungsphase sollten Sie sich bei der Verwendung von Zuggliedern auf den Einsatz von offenen Profilen (z. B. Winkeln) wie zuvor beschrieben beschränken, da bei der Brandschutzbeschichtung von Zugstäben bestehend aus Vollstahl und geschlossenen Profilen die Einholung einer Zustimmung im Einzelfall erforderlich ist, sofern die Zugstäbe brandschutztechnisch relevant und für die Tragfähigkeit der Stahlkonstruktion im Brandfall unverzichtbar sind.

Brandschutzbeschichtungen haben gegenüber Plattenverkleidung den Vorteil, dass sie unauffällig, profilfolgend auf die Stahlbauteile aufgebracht bzw. lackiert werden. Die filigrane Gestalt der Stahlkonstruktion bleibt hierbei bestehen. Farblich sind der Brandschutzbeschichtung nahezu keine Grenzen gesetzt. Zugelassene Deckbeschichtungen können in fast allen RAL-Farbtönen, NCS oder DB-Farbtönen (Eisenglimmer) aufgebracht werden.

Fragen und Antworten zum Thema Brandschutzbeschichtung von Zugstäben

Im Brandfall relevante Zugstäbe sollen eine Brandschutzbeschichtung erhalten und benötigen in diesem Fall eine Zustimmung im Einzelfall. Lässt sich die Einholung einer Zustimmung im Einzelfall durch eine Bekleidung mit Brandschutzplatten / Brandschutzbauplatten wie z. B. zementgebundenen Silikat Brandschutzbauplatten (Promatplatten) umgehen?
Nein. Sie benötigen bei der Bekleidung von Zugstäben ebenfalls eine Zustimmung im Einzelfall. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot über die Bekleidung Ihrer Zugstäbe / Zugglieder. Die Einholung einer Zustimmung im Einzelfall lässt sich auf diese Weise jedoch nicht umgehen.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot über die Brandschutzbeschichtung Ihrer Zugstäbe / Zugglieder und unterstützen Sie in der Planungsphase bei der Auswahl des richtigen Profils, der Ermittlung der U/A Werte, sowie gegebenenfalls bei der Einholung einer Zustimmung im Einzelfall.