Förderanlagenabschlüsse

Förderanlagenabschlüsse

Förderanlagenabschlüsse verschließen Öffnungen in Brandwänden, Brandbekämpfungs-Abschnittstrennwänden, feuerbeständigen Wänden und Decken, sowie feuerhemmenden Wänden und Decken im Teilbereich einer Förderanlage bzw. eines Förderbandes in Feuerwiderstandsklasse T90.

Anders als bei Brandschutztüren / Feuerschutztüren und Brandschutztoren / Feuerschutztoren besteht bei Förderanlagen generell die gleiche bauaufsichtliche Forderung der Feuerwiderstandsklasse T90. Eine Abstufung in T30 und T60 gibt es bei Förderanlagen nicht. Förderanlagenabschlüsse müssen den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden, selbstschließend sein und über eine besondere Feststellanlage verfügen. Gegebenenfalls verfügen Förderanlagen über eine unabhängige Notstromanlage.

Generell wird bei Förderanlagenabschlüssen zwischen dem Einbau in Wänden und Decken unterschieden. Hier sind folgende Einbausysteme möglich:

Wandeinbau

  • beidseitig bodeneben
  • einseitig bodeneben
  • einseitig hochliegend
  • beidseitig hochliegend

Deckeneinbau

  • unterhalb der Decke
  • oberhalb der Decke

Des weiteren wird zwischen folgenden Trennbarkeitsstufen unterschieden.
In den zukünftigen Prüfnormen (DIN-EN 1366-7) sind die Abkürzungen U T und D bereits definiert.

Welcher Förderanlagenabschluss für welche Trennbarkeitsstufe zugelassen ist, ist in den amtlichen Nachweisen festgelegt.

Bei der Bauart der Förderanlagen wird zwischen bahngebundenen Förderanlagen und Schwebstoff-Förderanlagen differenziert.

Bahngebundene Förderanlagen

Bahngebundene Fördereinrichtungen führen Transportarbeiten auf festgelegten Förderwegen aus. Bahngebundene Förderanlagen können in Trennbarkeitsstufe U, T und D erfolgen.

Bahngebundene Förderanlagensystemen sind zum Beispiel:

Stetigförderung nicht stetige Förderung
Elevatoren Vertikalförderer (intermittierend)
Rollenbahnen Hängebahnen mit Hubwerk
Bandförderer Verschiebewagen
Hängebahnen fahrerlose Transportsysteme (FTS)
Kreisförderer Regalbediengeräte
Tragkettenförderer indukativ geführte Systeme
Plattenbänder automatische Krane
Schleppkettenförderer  
Sortieranlagen  

Schwebstoff Förderanlagen

Bei Schwebstoff Förderanlagen werden Feststoffe wie z. B. Holzspäne, Staub oder Granulat, sowie Flüssigstoffe (schwebend als Tropfen in der Luft) wie z. B. Fette oder Öle durch ein Rohrleitungssystem transportiert. Schwebeteilchen können sowohl nichtbrennbar, als auch brennbar sein. Bei brennbaren Schwebeteilchen besteht bei einer Entzündung die Geafahr einer Explosion, so dass weitere Maßnahmen wie z. B. Schnellschlussklappen oder Explosionsunterdrückungsanlagen notwendig sind.

Wir sind auf die Herstellung und Montage von Förderanlagenabschlüssen spezialisiert und überzeugen durch eine kostengünstige und einwandfreie Lieferung und Verarbeitung dieser brandschutztechnischen Systeme.
Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung in der Herstellung von Förderanlagenabschlüssen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes und wirtschaftliches Angebot. Um auf der sicheren Seite zu sein, können Sie gerne einen kostenlosen Vor-Ort-Termin mit uns vereinbaren. Wir freuen uns.

Anfragen, Ausschreibungsunterlagen oder Leistungsverzeichnisse können Sie uns gerne per Fax oder E-mail zusenden. Gerne auch im GEAB Format.

Überzeugen Sie sich selbst und setzen Sie auf unser technisches Fachwissen und Know-How im baulichen Brandschutz.