Brandschutzbeschichtung von Stahltreppen

Epoxid Brandschutzbeschichtungen in der petrochemischen Industrie

Die petrochemische Industrie stellt bei der Verbrennung von Kohlenwasserstoff­produkten wie Öl und Gas höchste Anforderungen an den vorbeugenden industriellen Brandschutz.

Als Kohlenwasserstoffbrände, auch hydrocarbon fire, pool fire oder Industriefeuer genannt, werden Brände bezeichnet bei denen flüssige oder gasförmige Kohlenwasserstoffe unkontrolliert brennen.

Kohlenwasserstoffe sind in fossilen Brennstoffen wie zum Beispiel Erdöl, Erdgas oder Kohle enthalten und entwickeln im Brandfall große Mengen Energie. Aufgrund des niedrigen Flammpunktes und der enormen Energiemenge führen Unfälle in der verarbeitenden Industrie leicht zu riesigen Katastrophen. Besondere Vorkehrungen und Schutzmaßnahmen sind daher notwendig um Menschenleben und Sachwerte zu schützen.

Hochleistungs Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) schützen Anlagen zu Land und zu Wasser (Onshore / Offshore) unter extremen Umweltbedingungen vor schwer kontrollierbaren Kohlenwasserstoffbränden (hydrocarbon fires, pool fires) und jet fires.
Ursprünglich wurden diese Hocheleistungsbeschichtungen für die Raumfahrt entwickelt. Heute schützen Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) weltweit Stahl- und Aluminiumkonstruktionen, sowie Flüssiggasbehälter im Bereich der petrochemischen Industrie vor gefährlichen Kohlenwasserstoffbränden (hydrocarbon fires, pool fires), jetfires und Explosionen.

Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) sind lösemittelfreie Beschichtungssysteme und bestehen aus einer Kombinantion aus Epoxidharzen und brandreaktiven Füllstoffen. Sie sind gegen atmosphärische und chemische Einflüsse resistent und erreichen eine Feuerwiderstandsdauer von bis zu 240 Minuten.

Unser Unternehmen ist auf die Verarbeitung von Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) der Hersteller Sherwin Williams / Leighs Paints und International mittels Mehrkomponenten Heißspritzgeräten spezialisiert. Mittels modernster Technik und geschultem Fachpersonal beschichten wir Stahlbauteile und Flüssiggasbehälter weltweit im On- und Offshore-Bereich zu günstigen Konditionen.


FIRETEX M90 Epoxid-Dämmschichtbildner

Produktbeschreibung:
Lösungsmittelfreier, dickschichtiger Epoxid-Dämmschichtbildner zum externen Schutz von Offshore-Stahlgerüsten, Flüssiggas-Lagertanks und anderen Stahlbauten vor Kohlenwasserstoffbränden (pool fires), jet fires und Explosionen. Das System ist beständig gegen atmosphärische und chemische Einflüsse. Die Lebensdauer des Epoxid-Dämmschichtbildners entspricht der Lebensdauer der Anlage (Wartungsaufwand ist auf ein Minimum reduziert).

Weltweite Zertifizierung folgender Zulassungsstellen:
- Gemäß Norm 1998 - 1990 EPA-PG6/23(97) Clause 20(d) - Industrial
- BS476 Part 7 - Oberflächenausbreitung von Flammen
- Lloyds Register of Shipping
- Det Norske Veritas
- Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
- Head of the Netherlands Shipping Inspection
- Bureau Veritas
- American Bureau of Shipping

Festkörpervolumen: 100%

Farbton: Hellblau

Empfohlene Verarbeitungsmethoden:
Zweikomponenten-Airless-Heißspritzverfahren

Empfohlene Deckbeschichtungen:
Das Produkt FIRETEX M90 Epoxid-Dämmschichtbildner ist unbegrenzt mit Hochleistungsdeckbeschichtungen überstreichbar (überlackierbar), vorausgesetzt die zu beschichtenden Oberflächen sind frei von Verunreinigungen.


FIRETEX M93 Epoxid-Dämmschichtbildner

Produktbeschreibung:
Lösungsmittelfreier, dickschichtiger Epoxid-Dämmschichtbildner zum externen Schutz von Offshore-Stahlgerüsten, Flüssiggas-Lagertanks und anderen Stahlbauten vor Kohlenwasserstoffbränden (pool fires), jet fires und Explosionen. Das System ist beständig gegen atmosphärische und chemische Einflüsse. Die Lebensdauer des Epoxid-Dämmschichtbildners entspricht der Lebensdauer der Anlage (Wartungsaufwand ist auf ein Minimum reduziert).

Weltweite Zertifizierung folgender Zulassungsstellen:
- Underwriters Laboratories (UL) - UL1709 Listing
- Lloyds Register of Shipping
- BS476 Part20 and 21 Appendix D
- Det Norske Veritas- Bureau Veritas

Festkörpervolumen: 100%

Farbton: Hellblau

Empfohlene Verarbeitungsmethoden:
Zweikomponenten-Airless-Heißspritzverfahren

Empfohlene Deckbeschichtungen:
Das Produkt FIRETEX M93 Epoxid-Dämmschichtbildner ist unbegrenzt mit Hochleistungsdeckbeschichtungen überstreichbar (überlackierbar), vorausgesetzt die zu beschichtenden Oberflächen sind frei von Verunreinigungen.


Chartek 7 Epoxid-Dämmschichtbildner

Produktbeschreibung:
Das Produkt Chartek 7 ist eine lösemittelfreie, dickschichtige Intumeszenz-Brandschutzbeschichtung zum Schutz von Stahl- und Aluminiumbauteilen, sowie Behältern vor Zellulose- und Kohlenwasserstoffbränden (pool fires) und jet fires. Das System zeichnet sich gleichzeitig durch hervorragende Korrosionsschutzeigenschaften mit einer Lebensdauer von bis zu 25 Jahren aus. Jährliche Instandhaltungskosten werden auf ein Minimum reduziert. Chartek 7 ist für den Schutz von Erdöl- und Erdgasanlagen im Offshore-Bereich und petrochemischen Anlagen / Raffinerien auf dem Festland entwickelt worden. Das System hält einer Exlopsionsbelastung von bis zu 4,3 bar ohne Beschädigungen stand und ist für Schotten und Decksbereiche auf Schiffen geprüft.

Weltweite Zertifizierung folgender Zulassungsstellen:
- Lloyds Register of Shipping
- BAM Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung
- Underwriters Laboratories
- Norsok M-501
- American Bureau of Shipping
- Det Norske Veritas

Festkörpervolumen: 100%

Farbton: Mittelgrau

Empfohlene Verarbeitungsmethoden:
Zweikomponenten-Airless-Heißspritzverfahren

Empfohlene Deckbeschichtungen:
Hochleistungs-Deckbeschichtungsstoffe (Epoxidharz- und Polyurethansysteme)
Polyacrylat/Polyisocyanat (z. B. Interthane 990)
Isocyanatfreies Epoxid-/Acrylharz (z. B. Interfine 629HS)


Chartek 1709 Epoxid-Dämmschichtbildner

Produktbeschreibung:
Chartek 1709 ist eine zweikomponentige, lösemittelfreie, Intumeszenz-Brandschutzbeschichtung zum Schutz von Stahlbauteilen vor Zellulose- und Kohlenwasserstoffbränden (pool fires) und jet fires. Das System hat einen Festkörpervolumen von 100% und wird vorzugsweise im Airless-Spritzverfahren verarbeitet. Hervorragende physikalische Eigenschaften, reduzierte Schichtdicken und eingeschränkte Anforderungen an Armierung zeichnen das System Chartek 1709 aus. Es ist mit dem Dämmsystem Inthertherm 7050 kompatibel und ist eine hervorragende Alternative zu Brandschutzbeschichtungssystemen auf Zementbasis.

Weltweite Zertifizierung folgender Zulassungsstellen:
- Lloyds Register of Shipping
- Underwriters Laboratories
- Norsok M-501

Festkörpervolumen: 100%

Farbton: Mittelgrau

Empfohlene Verarbeitungsmethoden:
Zweikomponenten-Airless-Heißspritzverfahren

Empfohlene Deckbeschichtungen:
Hochleistungs-Deckbeschichtungsstoffe (Epoxidharz- und Polyurethansysteme)
Polyacrylat/Polyisocyanat (z. B. Interthane 990)
Isocyanatfreies Epoxid-/Acrylharz (z. B. Interfine 629HS)


Fragen und Antworten zum Thema Epoxid Brandschutzbeschichtungen


Wer darf Epoxid Brandschutzbeschichtungen verarbeiten?
Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) dürfen ausschließlich durch zugelassene, zertifizierte Unternehmen aufgebracht werden. Die Einhaltung dieser Auflagen wird streng überwacht!
Als zugelassenes, zertifiziertes Unternehmen bieten wir Ihnen durch permanent geschultes Personal und modernster Mehrkomponenten Heißspritzgeräten eine weltweite Verarbeitung von Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) in der petrochemischen Industrie an.

Wo werden Epoxid Brandschutzbeschichtungen eingesetzt?
Epoxid Brandschutzbeschichtungen (Epoxy PFP intumescent coatings) werden in erster Linie in Bereichen eingesetzt, in denen Kohlenwasserstoffe verarbeitet werden (Petrochemische Anlagen und Kraftwerke).

Wie dick werden Epoxid Brandschutzbeschichtungen aufgebracht?
Das lässt sich so nicht beantworten, da die Schichtdicken je nach Anwendungsbereich und Schutzklasse variieren. Da wir die Schichtdicke für jedes Profil und jeden Behälter einzeln berechnen müssen, beraten wir Sie hierzu gerne telefonisch.

Schützen Sie Ihre Stahlkonstruktion, Flüssiggasbehälter oder Standzargen vor schwer kontrollierbaren Kohlenwasserstoffbränden (hydrocarbon fires) und jet fires.