Feuerlöscher

Wartung und Vertrieb von Feuerlöschern | Löschmittel Schaum

Feuerlöscher mit dem Löschmittel Schaum (Schaumfeuerlöscher, Schaumlöscher) sind nach DIN EN 2 für die Brandklassen A und B geeignet. Schaumfeuerlöscher / Schaumlöscher eignen sich hervorragend in Bereich, in denen die Brandklasse C augeschlossen werden kann.

Wir überprüfen und warten Ihre Feuerlöscher gemäß DIN EN 3 Tragbare Feuerlöscher, DIN 41406/4, der Betriebssicherheitsverordnung für Feuerlöscher, den Prüf- und Füllvorschriften der jeweiligen Hersteller, sowie der Druckbehälterverordnung (Dauerdruckfeuerlöscher). Nach Abschluss der Prüfung / Wartung werden die von uns überprüften Feuerlöscher von unserem Kundendienst durch einen Instandhaltungsnachweis dauerhaft gekennzeichnet. Sie erhalten einen detaillierten Prüfnachweis der durchgeführten Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten.

Im Gegensatz zu Feuerlöschern mit dem Löschmittel Pulver (Pulverfeuerlöscher, Pulverlöscher) entstehen bei der Verwendung von Schaumfeuerlöschern keine gravierenden Folgeschäden an den Einrichtungsgegenständen. Die von uns angebotenen Schäume sind gesundheitsunbedenklich und biologisch abbaubar.

Schaum weist eine niedrigere Dichte als Wasser auf und schwimmt daher auf der brennbaren Flüssigkeit. Auf diese Weise bildet Schaum als Löschmittel eine luftundurchlässige Schicht über der Brandglut. Durch diesen Effekt wird die Sauerstoffzufuhr zum Brandherd unterbunden. Dieser Effekt wird als Stickeffekt bezeichnet. Schaum hat darüber hinaus durch seinen großen Wassergehalt einen Kühleffekt auf die Oberfläche des Brandherdes und haftet im Gegensatz zu Wasser auf der brennbaren Glut.

Schaum besteht aus den folgenden Bestandteilen:

  • Wasser
  • Schaummittel
  • Luft

Brandklasseneinteilung nach DIN EN 2:

Brandklasse A Brandklasse B






Brandklasse A

Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen, z. B. Autoreifen, Heu, Holz, Kohle, Papier, Stroh, Textilien.

Brandklasse B
Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen, z.B. Äther, Alkohol, Benzin, Benzol, Fette, Harz, Kunststoffe, Lacke, Öle, Paraffin, Stearin, Teer, Wachs.

Bei Feuerlöschern mit dem Löschmittel Schaum (Schaumfeuerlöscher / Schaumlöscher) wird beim Einsatz des Löschers Schaum über einen Zumischer in die Löschwasserleitung eingespeist und unter Zuführung von Luft verschäumt. Bei dem Mengenverhältnis der drei Komponenten Wasser, Schaummittel und Luft wird zwischen drei Kategorien unterschieden:

  • Schwerschaum
  • Mittelschaum
  • Leichtschaum

Die nachfolgende Tabelle gibt Aufschluss über Verschäumungszahlen:

Schäume Verschäumungszahl
Schwerschaum 4 - 20
Mittelschaum 20 - 200
Leichtschaum 200 - 1000

Gerne beraten wir Sie bei der Wahl des richtigen Feuerlöschers und übernehmen die Prüfung, Wartung und Instandsetzung Ihrer Schaumfeuerlöscher / Schaumlöscher nach DIN EN 3 Tragbare Feuerlöscher, DIN 41406/4, der Betriebssicherheitsverordnung für Feuerlöscher, den Prüf- und Füllvorschriften der jeweiligen Hersteller, sowie der Druckbehälterverordnung (Dauerdruckfeuerlöscher).

Wir warten Ihre Schaumfeuerlöscher nach folgenden Normen und Richtlinien:

  • DIN EN 3 Tragbare Feuerlöscher
  • DIN 14406, Teil 4
  • Betriebssicherheitsverordnung für Feuerlöscher
  • Prüf und Füllvorschriften der verschiedenen Hersteller
  • Druckbehälterverordnung

Fragen und Antworten zur Nutzung und Wartung von Schaumfeuerlöschern

Kann ich mit einem Schaumfeuerlöscher einen Fettbrand löschen?
Nein. Schaumfeuerlöscher / Schaumlöscher sind ausschließlich für Brandklassen A und B geeignet. Für Brände von Speiseölen und Speisefetten (Brandklasse F) sind Fettbrandlöscher mit Spezial-Flüssiglöschmitteln zu verwenden.

Setzen Sie auf unsere langjährige Erfahrung bei der Prüfung, Wartung und Instandsetzung von tragbaren und fahrbaren Feuerlöschern nach den aktuellen gesetzlichen Vorschriften. Gerne nennen wir Ihnen Referenzen unserer zufriedenen Kunden aus dem Raum Berlin, Brandenburg und dem gesamten Bundesgebiet.